Wanderung nach Leopoldsreut und zum Aussichtsturm Haidel

Ausgangspunkt: Obergrainet

 

 

 


Der Ausgangspunkt dieser Wanderung ist der kostenlose Parkplatz am Ende der asphaltierten Straße am Ortsende von Obergrainet. Oder der etwas unterhalb auf der rechten Seite der gebührenpflichtige Wanderparkplatz (Hier befindet sich das Ziel). Keine Einkehrmöglichkeit - Rucksackverpflegung empfohlen.

 

Für den ca. 10 km langen Rundweg zum Aussichtsturm Haidel und in das "verlassene Dorf" Leopopldsreut sind insgesamt rund 3 Stunden einzuplanen.

 

Das ehemalige Schulhaus in Leopoldsreut

Man folgt einem Forstweg geradeaus bergauf, immer der guten Beschilderung Haidel und Leopoldsreut nach. Die meiste Zeit geht man auf schönen Forstwegen.  Nach 30 bis 45 Minuten ist das erste Ziel, der Aussichststurm Haidel bereits erreicht. Auf der Aussichtsplattform ist ein herrlicher rundum Blick zu genießen. Nach einer Pause geht es weiter in Richtung Leopoldsreut.

 

Der Aussichtsturm Haidel

In Leopoldsreut angekommen, ist als erstes die Kapelle zu sehen, nebenan das alte Schulhaus. Von den früheren 21 Anwesen ist nichts mehr zu sehen. 1963 haben die letzten Bewohner den Ort, wegen der widrigen Umständen hier verlassen. "Neun Monate Winter und drei Monate kalt". Der Grund und Boden ist aufgeforstet. Einige Hinweisschilder neben der ehemaligen Dorfstraße weisen aber noch mit Fotos und Beschreibungen auf die ehemaligen Anwesen hin.

Nun geht es wieder ein Stück des gleichen Weges zurück, um den Rundweg wieder einzuschlagen. An einer Wegkreuzung folgt man dem Wegweiser "Obergrainet". Das Ziel ist der gebührenpflichtige Parkplatz am Ortsende von Obergrainet. Von hier geht es wieder etwas bergauf bis zum Ende der Asphaltstraße zum Ausgangspunkt.
  

 

Mehr Fotos...

Wegbeschreibung zum Ausdrucken...

Eine Wanderkarte und Beschreibung findet sich hier, wenn Sie diesem Link folgen. Wer ein Outdoor Navigationsgerät besitzt, kann sich hier auch die Tour herunterladen...

Hintergründe und mehr Infos über "das verlassene Dorf" finden sie hier... 

Einen kurzen Film in der BR-Mediathek finden Sie hier...